Organ-Analyse

Die Bezeichnung „Organe“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Werkzeug. So wie jeder Handwerker auf sein Werkzeug achten sollte damit er eine gute Arbeit verrichten kann, so muß auch der Mensch auf seine "Werkzeuge" achten damit Sie ihm gute Dienste leisten.

 

 

Zusammengefasst:

 

Die Organe des Menschen arbeiten zusammen wie ein eingespieltes Team. Jedes Organ hat zwar seine eigenen Aufgaben, ist aber mit den anderen über Zellen, Blutbahnen, Nervenstränge oder Gewebe vernetzt. Diese Verbindungen sind lebenswichtig, denn nur gemeinsam sichern sie den komplexen Ablauf des menschlichen Organismus. Durch die Organ-Analyse bekommen wir Informationen über den momentanen Zustand ihrer einzelnen Organe.

 

Mit dem MNLS Körper-Scan werden hier das Herz, die Lungen, der Magen, der Dünn- und Dickdarm, die Milz, die Leber, die Galle, die Blase und die Nieren exakt analysiert.

 

Anhand der Analyse ergibt sich ein genau auf Sie abgestimmter individueller Behandlungsplan, damit ihre Organe wieder so arbeiten können wie sie sollen! 

 

Dauer für die Erstanalyse: ca. 75 Minuten; Kosten: 65€.

 

 


 

 

Genauer gesagt:

 

 

Herz Magen Milz und Co haben nicht nur eine körperliche sondern auch eine emotionale Aufgabe die es zu betrachten gilt.

Weiters spielt auch das Wissen der TCM eine große Rolle. Werden doch hier die Organe in 5 Elemente geteilt:

  • Feuer - Herz und Dünndarm - Freude, Lachen, Lust
  • Erde - Milz und Magen - Sympathie, Sorge, Grübelei
  • Metall - Lunge und Dickdarm - Melancholie, Trauer, Sorge
  • Wasser - Niere und Blase - Angst, WIllenskraft, Schreck
  • Holz - Leber und Galle - Wut, Ärger, Zorn

 

Das Herz

Körperlich:

Das Herz schlägt ca. 100.000 mal am Tag und im Leben bis zu 3 Milliarden mal. Es pumpt dabei im Ruhezustand 4,9 Liter Blut/Minute – bei großer Anstrengung sogar 20-25 Liter Blut/Minute in ein ca. 150.000 km langes Netz von Schlagadern, Venen und Kapillaren. Von allen Organen des Menschen ist das Herz der Motor unseres Lebens.

Emotional:

Das Herz versorgt alles mit Leben, Liebe und Vergebung, aber hier sitzt auch der Selbstzweifel und der Hass.

 

Der Dünndarm

Körperlich:

Der Dünndarm wird unterteilt in Zwölffinger-, Leer- und Krummdarm. Er ist zuständig für die Verdauung und die Aufnahme der Nahrung (Eiweiß, Kohlenhydrate, Salze, Vitamine u. Fette).

Emotional:

Der Dünndarm will das Leben aufnehmen und sorgt für Integration, die Freude ist hier zuhause und ein gesunder Dünndarm wirkt aufbauend. Der Kummer und die Undankbarkeit sind hier die Schattenseiten.

 

Die Milz

Körperlich:

Die Milz bildet Lymphozyten und speichert Monoxyden (beide gehören zu den weißen Blutkörperchen). Außerdem bekämpft sie körperfremde Stoffe (wie Antigene, Viren und Bakterien) und sortiert altersschwache rote Blutkörperchen (Erythrozyten) und Blutplättchen (Thrombozyten) aus.

Emotional:

Die Milz ist zuständig für Sicherheit, Zuversicht und Schutz, aber auch Zukunftsangst und Neid sind ein Teil der Milzenergie.

 

Der Magen

Körperlich:

Er setzt Magensaft, Magensäure und Pepsin frei, um jede Nahrung in einen Brei zu verwandeln. Die Magensäure ist so ätzend, dass sie selbst Metalle zersetzen kann. Die Magenwand wird durch eine Schleimschicht vor der Säure geschützt. Der Nahrungs- und Speisebrei wird schließlich am sogenannten „Pförtner“ vorbei in den Darm weitergeleitet, wo die eigentliche Verdauung stattfindet.

Emotional:

Der Magen will das Leben aufnehmen, sorgt für Zufriedenheit und Harmonie. Enttäuschung und Gier sind Aspekte die der Magenenergie schaden.

 

Die Lungen

Körperlich:

Die Lungen sorgen für den Gasaustausch zwischen der Atemluft und dem Blutkreislauf sprich: Aufnahme von Sauerstoff in den Körper und Abgabe von Kohlendioxid aus dem Körper.

Emotional:

Die Lunge steht für Leichtigkeit und Freiheit, Demut und Toleranz, aber auch Hohn, Vorurteile und Hochmut sitzen hier und können Sie deutlich schwächen.

 

Der Dickdarm

Körperlich:

Der Dickdarm wird unterteilt in Blind-, Grimm- und Enddarm. Er entzieht dem Speisebrei die Flüssigkeit und sorgt für die Ausscheidung des Stuhls.

Emotional:

Der Dickdarm steht für die Entscheidung und das Mitgefühl, Gutes behalten und Schlechtes loslassen können, aber auch die Gleichgültigkeit und die Schuld sind hier zuhause.

 

Die Nieren

Körperlich:

Durch die Nieren fließen täglich rund 1.600 Liter Blut, welches von über 1,2 Millionen Nierenkörperchen gefiltert wird. Dadurch  werden Abbauprodukte des Eiweißstoffwechsels (Harnstoffe und Harnsäure), körpereigene sowie fremde Giftstoffe in Form von Harn ausgeschieden. Täglich entsteht so eine Harnmenge von ca. 1 bis 2 Litern, die über die Harnleiter zur Blase weitergeleitet wird. Die Nieren regeln zudem den Wasser- und Salzhaushalt unseres Körpers.

Emotional:

Die Nieren sorgen dafür das Schädliches entfernt wird und sie schützen uns vor Schaden, auch die sexuelle Sicherheit bzw. die sexuelle Unsicherheit sind hier angesiedelt.

 

Die Blase

Körperlich:

Die Blase speichert den Urin, der durch die Blutreinigung in der Niere entsteht und entfernt durch sein Ausscheiden alle Giftstoffe (Harnstoffe, Chloride, Natrium, Kalium, Kreatin, Bikarbonat, Harnsäure) aus unserem Körper.

Emotional:

Die Blase steht für Frieden und innere Führung, aber auch für Ruhelosigkeit und Panik.

 

Die Leber

Körperlich:

Die Leber speichert Energievorräte (Vitamine und Kohlenhydrate), entgiftet und baut Nährstoffe ab. Sie regelt Fett- und Zuckerstoffwechsel, ist verbunden mit der Galle (zur Fettverdauung) und produziert lebenswichtige Eiweißstoffe. Bis zu 90 % allen Alkohols wird in ihr abgebaut, um den Rest kümmern sich Niere und Lunge.

Emotional:

Die Leber hilft uns Schweres im Leben zu verdauen und sorgt dafür, dass wir glücklich sind. Die Wut, der Zorn und die Rachsucht sind die negativen Aspekte der Leber.

 

Die Gallenblase

Körperlich:

Die Gallenblase speichert und spendet Gallenflüssigkeit, die in der Leber gebildet wird und die der Organismus zur (Fett)verdauung braucht.

Emotional:

Die emotionale Seite der Gallenblase sind Verehrung und Nachsicht aber auch Wut, Jähzorn und Langeweile.

 

 

 

(Quellen: taschenhirn.de, Schulungsunterlagen Vitalakademie und IL-DO)