Meridian-Energie-Ausgleich

 

Nach der energetischen Gesundheitslehre entsteht jede Disharmonie durch ein Ungleichgewicht oder durch eine Blockade der menschlichen Lebensenergie. Beim Meridian-Energie-Ausgleich (MEA) wird der Qi-Fluss in den Meridianen unterstützt, Blockaden und Stauungen, sogenannte Stagnationen, können aufgelöst werden.

 


Meridiane ziehen

Als Hilfsmittel verwende ich dafür ein geeignetes Stäbchen aus Holz. Mit diesem Stäbchen wird entlang der Meridiane, in Flussrichtung der Energie, gezogen. Die Behandlung ist für meine Kunden sehr entspannend und wird meist in liegender Position durchgeführt.

 

Altes Wissen angewendet

Das Wissen über Energiebahnen in unserem Körper ist uralt. Emotionale und körperliche Leiden entstehen unter anderem durch energetische Blockaden in den zwölf Meridianen. Zusätzlich versorgen zwei übergeordnete "Gefäße", das Konzeptionsgefäß und das Gouverneurgefäß, die Körpermitte mit Energie.

 

Yin und Yang

Durch das „ziehen“ dieser Leitbahnen können Energieflussstörungen aufgelöst werden, die Energie kann wieder frei fließen. Die Meridiane werden in zwei Gruppen geteilt - YIN-Meridiane und YANG-Meridiane. Die YIN-Meridiane beginnen am Fuß, ziehen über die Innenseite des Beines zur Brust, über die Vorderseite der Schulter, durch die Ellenbeuge zur Handinnenseite. An den Fingerkuppen übergeben die YIN-Meridiane ihre Energie an die YANG-Meridiane, die von den Fingerspitzen über den Ellenbogen, die Schulter von hinten zum Kopf, über den Rücken, die Beine von hinten auf der Außenseite bis zu den Zehen ziehen.

 

Für mehr Wohlbefinden

Nur wenn die Energie ungehindert strömen kann ist eine ordnungsgemäße Funktion sichergestellt. Wenn die Energie gut fließt, fließt auch das Wohlbefinden.