CBD - Cannabis Öl

 

CBD ÖL – ein wichtiger Helfer ohne Rauschwirkung!

 

CBD ist eines der beiden prominentesten Cannabinoide, die in der Cannabispflanze gefunden werden. Das zweite ist THC, die berauschende Substanz der Marihuana Pflanze.

Wer sich ein wenig näher mit dem CBD ÖL befasst, wird schnell merken, dass das Öl wichtig für den Körper ist und sich auf die Gesundheit positiv auswirken kann.

CBD ÖL hat zum einen antibakterielle Eigenschaften, zum anderen wirkt es angstlösend, entzündungshemmend, antiepileptisch und entkrampfend. Somit kann das CBD ÖL bei zahlreichen Gesundheitsproblemen und Krankheiten ein wichtiger Helfer sein, der für jeden ganz legal erhältlich ist.

 

Woraus wird CBD ÖL hergestellt?

Cannabidiol kommt vor allem in Nutzhanfsorten vor und hat auch deshalb keine psychoaktive Wirkung (Rauschwirkung) und kann nicht mit Marihuana gleichgesetzt werden. Vor allem die Sorte Cannabis Sativa, eine speziell gezüchtete Sorte, weist den höchsten CBD Anteil auf und wird deshalb für die Herstellung von CBD ÖL verwendet.

 

Warum brauchen wir CBD?

Alle Säugetiere besitzen ein Endocannabinoidsystem (ECS).

ECS wurde erst um 1990 entdeckt und stammt aus der Forschung über die Cannabispflanze. ECS ist das größte selbstregulierende System des menschlichen Körpers, dass die Homöostase (Aufrechterhaltung des so genannten inneren Milieus des Körpers mit Hilfe von Regelsystemen) und die kognitiven Funktionen (das menschliche Denken, die Wahrnehmung, das Fühlen, das Urteilen, das Wollen und das Handeln) steuert.

 

Das Endocannabinoidsystem funktioniert ähnlich wie ein Schlüssel:

          Schlüssel / Cannabinoide <–> Schloss / Cannabinoid Rezeptoren

Neben der schützenden und präventiven Wirkung, kann es stärkend und regulierend auf das ECS unseres Nerven- und Immunsystems wirken, es kann Schmerzkontrolle ermöglichen und Entzündungen beruhigen. Im menschlichen Körper verteilt befinden sich eine große Anzahl von Cannabinoiden Rezeptoren.

Die bekanntesten davon sind die CB1- und die CB2 Rezeptoren. CB1 Rezeptoren sind zuständig für Gehirn und Nervensysteme, CB2 Rezeptoren für das Immunsystem.

 

Inhaltstoffe vom CBD ÖL

CBD ÖL ist eines der Öle, die besonders wichtige Inhaltsstoffe enthalten, die der menschliche Körper zwar benötigt, aber nicht selbst herstellen kann. An erster Stelle natürlich die Cannabinoide, in weiterer Folge fallen vor allem die Mineralstoffe und Proteine besonders ins Gewicht. Aber auch Vitamine, Ballaststoffe wie auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren die in hochwertigen CBD Ölen enthalten sind.

Gerade die Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren sind von großer Bedeutung für den Körper, wenn sie im richtigen Verhältnis stehen, wie es im CBD ÖL der Fall ist. Daher ist das CBD Öl nahezu perfekt, um zur Gesunderhaltung im Organismus und des Körpers beizutragen. Vor allem für die Zellerneuerung aber auch für die Regeneration der Zellen sind diese beiden Fettsäuren von großer Bedeutung. Auch der Aufbau der Zellmembranen profitiert von den Fettsäuren!

Weitere Inhaltstoffe im CBD ÖL sind Gamma-Linolsäure, Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, Chlorophyll, Carotinoide und viele mehr.

 

CBD ÖL und die Anwendungsmöglichkeiten

Wie bereits beschrieben, hat das CBD ÖL zahlreiche hervorragende Eigenschaften, die bei den unterschiedlichsten Beschwerden helfen können.

Dies belegen nicht nur Studien, auch an den vielen Erfahrungsberichten im Netz kann man sehen, wie wirkungsvoll das CBD ÖL ist.

 

Wie wird CBD aufgenommen?

Der menschliche Körper kann über drei Wege Cannabinoide sehr schnell und gut aufnehmen:

·       * Über die Schleimhäute im Mundbereich (CBD ÖL)

·       * Über die Lunge (CBD Liquid über den Vaporizer)

·      * Über die Haut (CBD haltige Salben)

CBD ÖL zeigt bei sublingualer Einnahme rasch Wirkung, weil das Öl unter der Zunge direkt in den Blutkreislauf gelangt. Auch lässt es sich gut dosieren.

Der Vaporizer (Verdampfer) ist ähnlich einer E-Zigarette. Das Verdampfen ist generell die „gesündeste“ Methode, Cannabinoide mit der Lunge aufzunehmen. Das Produkt wird stark erhitzt, so dass das CBD in Reinform inhaliert werden kann. Dem entsprechend stark ist auch die Wirkung. Diese Form ist sehr beliebt bei gestressten Menschen oder auch zur Raucherentwöhnung.

Unter topischer Anwendung versteht man Salben, Balsame oder Lotionen, die gezielt auf den betroffenen Bereichen aufgetragen werden können.

 

Die Dosierung vom CBD ÖL

Jedes Endocannabinoidsystem (ECS) ist unterschiedlich, weshalb die korrekte Dosierung variieren kann. Das heißt, dass manche Nutzer bei zweimal täglich 3 Tropfen Linderung erfahren können, während andere durchaus viermal am Tag jeweils 20 Tropfen benötigen.

Der beste Weg, um die richtige Dosierung zu finden, sollte jeder seinen Körper und seinen Geist gut beobachten. Passe so lange deine persönliche Dosierung an bis du dich damit rundum wohl fühlst!

Geduld ist oft notwendig. Manche Menschen merken sehr schnell eine Veränderung, wieder andere spüren anfangs kaum eine Veränderung. Es kann bei manchen eine gewisse Zeit dauern, bis die richtige Dosierung und Form der Anwendung für die CBD-Produkte gefunden wird. Speziell wenn mehrere Produkte kombiniert werden!

CBD entwickelt sich schnell zu einer beliebten Ergänzung für Menschen, die bei verschiedenen Beschwerden nach Hilfe suchen und es ist ein großartiges Mittel für all jene, die natürliche, nicht psychoaktive Linderung erfahren möchten. Es dauert einfach seine Zeit, die beste Form der Einnahme und die richtige Dosierung für die maximale Wirkung herauszufinden.

 

Warum 100 Tage?

Die Hautzellen des Menschen erneuern sich etwa alle 7 Jahre, die Blutzellen werden etwa alle 100 Tage vollständig ersetzt. Die Autophagie kann aber jeden Tag ablaufen und sorgt dafür, dass sich die Zelle von überflüssigen oder gar schädlichen Bestandteilen reinigt. Die Autophagie ist ein lebensnotwendiger Prozess, um Zellbestandteile zu entsorgen. Man könnte also sagen, es ist die Müllabfuhr der Zelle.

Also braucht es mindestens 100 Tage um einen positiven Effekt dauerhaft umzusetzen!

 

Fazit

Wer Beschwerden oder gesundheitliche Probleme hat, sollte einen Kauf von CBD Öl in Erwägung ziehen. Wie in unzähligen Studien belegt wurde, kann es bei vielerlei Beschwerden eingesetzt werden, um zu mindestens eine Linderung zu erreichen.

Angst, dass man von dem CBD ÖL einen Rausch bekommt, muss man wirklich nicht haben. Denn auch wenn ein geringer Anteil an THC darin vorhanden ist, ist dieser kaum messbar!

 

Der Vorteil dabei ist außerdem, dass zu den handelsüblichen Medikamenten, die es natürlich gegen alle Beschwerden gibt, keine Nebenwirkungen zu befürchten sind.